Objekte mehreren Bereichen zuordnen

Einzelne Objekte (Features) können bei Bedarf mehreren Bereich zugeordnet werden. Dieser Zusammenhang wird beispielsweise nötig, um Objekte die sich über mehrere Pläne erstrecken (wie z.B. Schutzgebiete) ohne eine Veränderung der Geometrie einzubinden. Nur so kann eine fehlerfreie Ableitung von Plänen gewährleistet werden.

Generell wird die Zuordnung der Objekte durch das implementierte XPlanung-Datenmodell automatisiert geregelt. Besteht ein Plan aus nur einem Bereich werden alle Objekte, unabhängig von ihrer Einbindungsart (originär oder nachrichtlich) diesem Bereich zugeordnet. Das gleiche gilt für Objekte die sich vollständig innerhalb eine (Teil-)Bereichs befinden. Aus diesem Grund wird diese Information im Sachdatendialog auch immer ausgeblendet, sogar bei der Bearbeitung der Sachdaten.

Sonderfälle ergeben sich nun für Objekte, die sich über mehrere Bereiche eines Planes erstrecken, wie das beispielsweise für viele Schutzgebiete der Fall ist. Hier kann es notwendig sein, die Zuordnung des Objektes zu den einzelnen Bereichen manuell zu überarbeiten:

 

1.Im Sachdatendialog des Objektes die Option Alle Felder anzeigen aktivieren.

2.Nun kann per Checkbox die Zuordnung des Objektes oder der Objekte zu den Teilbereichen stattfinden. Dabei gelten gleichen die Konformitätsbedingungen wie bei Planobjekten: Objekte können entweder nachrichtlich oder originär eingebunden sein, dies gilt auch für die Zuordnung zu den Teilbereichen. Eine originäre Zuordnung zu einem Teilplan und eine nachrichtliche Zuordnung zu einem anderen Teilplan ist nicht möglich.

 

Workflows_Objekte_mehreren_Bereichen_zuordnen